Hecke schneiden – Baum raus – Gehweg sicherer machen
Mit uns können Sie zwei Steuerboni nützen:
1) Für haushaltsnahe Dienstleistungen wie Heckenschneiden oder Rasenmähen
können Sie in der Steuererklärung 20% der Aufwendungen bis zu einer Höhe
von 4.000 Euro geltend machen.
2) Bis zu 1200 Euro (oder 20% des Rechnungsbetrages) können Sie zusätzlich
für Handwerkerleistungen absetzen – etwa für den Austausch der alten
Gehwegplatten.
Zusätzlich könnten auch noch 510 Euro für haushaltsnahe
Beschäftigungsverhältnisse abgesetzt werden (dazu zählen Tätigkeiten, „die
gewöhnlich durch Mitglieder des privaten Haushalts oder entsprechend
Beschäftigte erledigt werden.“).

Macht zusammen maximal 5.710 Euro pro Jahr. Die Kosten werden direkt von
der Steuerschuld und nicht vom zu versteuernden Einkommen abgezogen.
Und: Rechnungen aufheben, falls das Finanzamt diese sehen möchte. Wir weisen dafür die Lohn- und Arbeitskosten gesondert aus. Die Materialkosten (Gehwegplatten, neue Rohre für Bewässerung) bringen steuerlich nichts. Und die Rechnung bitte überweisen. „Nur Bares ist Wahres“ zählt beim Finanzamt schon lange nicht mehr.
(Diese Angaben sind ohne Gewähr. Fragen Sie ggf. einen Steuerfachmann oder
Ihr zuständiges Finanzamt.)